Leistungsspektrum

Behandlung von Keloiden

Keloide sind gutartige, umschriebene Bindegewebsvermehrungen der Haut im Sinne eines das Hautniveau überragenden gutartigen Gewebes, der nach Verletzungen (Narbenkeloid), Operationen oder auch als Spontankeloid auftreten kann und als ein gestörter Heilungsprozess anzusehen ist. Hiervon abzugrenzen ist eine hypertrophe Narbenbildung. Hypertrophe Narben sind im Gegensatz zu Keloiden häufig und treten in der Regel innerhalb der ersten sechs Monate nach Verletzungen auf und bilden sich häufig auch spontan ca 1 jahr postoperativ zurück.

Empfohlen wird eine Therapie hypertropher Narben und Keloide mit:

  • einer Kortisonspritzentherapie in die bestehende Hautveränderung (Triamcinolon-Kristallsuspension)
  • einer Kältetherapie (Kryotherapie als Spray- oder Kontaktverfahren) auf die bestehende Hautveränderung
  • einer Kombination beider o.g. Verfahren
  • einer Druckbehandlung insbesondere bei großflächigen Narben und Keloiden oder bei besonderen Lokalisationen (z. B. im Ohrbereich) oder postoperativ nach einer chirurgischen Therapie
  • Silikonplatten und Silikongele.

← Zurück