Leistungsspektrum

PUVA-Therapie

Bei der PUVA-Therapie (Psoralen + UVA) handelt sich um eine Phototherapie, bei der der Nutzen der UV-A-Bestrahlung durch die Kombination mit einem sogenannten Psoralen gesteigert wird. Bei Psoralenen handelt sich um Naturstoffe in ätherischen Ölen verschiedener Pflanzen, die photosensibilisierende Eigenschaften haben. Durch den Einsatz der Substanz 8-Methoxypsoralen (8-MOP) in Cremeform oder als Badezusatz wird die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht und damit die Wirksamkeit der UV-A-Bestrahlung verstärkt. Eingesetzt wird diese Behandlungsform v.a. bei Patienten mit schwerer Schuppenflechte (Psoriasis), Neurodermitis, Vitiligo sowie kutanen T-Zell Lymphomen wie Mycosis fungoides. Auch eine systemische PUVA Therapie mit der Einnahme von lichtsensibilisierenden Medikamenten wird in der Praxis angeboten.

← Zurück